Nennen wir es mal: Softopening

 

So, liebe Leute,

 

ich bin ein umtriebeiger Mensch. Und der Gedanke dieses Jahres ist "annehmen".

 

Also nehme ich jetzt an, das noch keine neue Internetseite da ist, der neue Name noch immer in den Tiefen, meines Unterbewußtseins schlummert und das Holz, für mein neues Atelier, noch nicht an den Wänden, sondern noch gestapelt auf dem Boden liegt.

Und ich nehme an, das es mich danach sehnt zu tun.

Also fange ich einfach damit an und vermelde hier auf meiner alten Kaufladenseite, an alle die hier noch ab und zu vorbeischauen:

 

Ich bin wieder da!

Und das tue ich:

 

florale Auftragsarbeiten kleiner und großer Art.

 

Das lässt mein Herz hüpfen und darum will ich es nur noch tun.

Mit Blumen arbeiten und zwar für alle, die heiraten, eine Fest feiern, Blumen für sich oder zum Verschenken brauchen.

 

Ein Blumenatelier

 

Ich tue es!

 

Liebste Grüße,

 

Anne

 

0 Kommentare

Veränderungen geschehen lassen

Ich habe eine Reise gemacht, vorher schon.

Eigentlich reist man ja immer. Und es verändert sich auch immer etwas. Und wenn ich mir vornehme, geschehen zu lassen, dann tue ich ja auch trotzdem Dinge. Und lasse es geschehen zu tun.

Ich bin also gereist, in mir. Seelisch sozusagen. Geistig auch, vermutlich.

Haben "nichts" getan und viel getan und gedacht geschehen zu lassen, mich unter Druck gesetzt, Druck wieder raus genommen. Aufgeräumt, in mir und um mich.

Und dann, ohne das ich wusste, das dies das Ende meiner Reise ist, habe ich mich damit überrascht, alleine nach New York zu fliegen und eine Flowerclass bei Saipua, einem Blumenladen in Brooklyn zu besuchen.

Ein großer, für unmöglich gehaltener, gleich einer Mondlandung, abwegiger, Traum schien mir das.

Und dann sagt diese neue klare Stimme:

Warum eigentlich?

Und dann...

Gemacht.

 

Und dann angekommen...

Bin über Airbnb bei Tony gelandet und habe einen neuen Freund gefunden. (Hab sogar Yoga bei ihm gemacht...;)

Und dann am Sonntag, letzte Woche, die Flowerclass.

Habe neues gelernt und einiges schon gewusst, aber vor allem auch viel Leben gelernt.

Zulassen

Ja sagen

Den Füßen hinterher laufen

Groß denken

Lieben, was ist

Dies ist mein erster Eintrag nach meiner Stillezeit.

Der Frühling kommt und ich will auch wieder auftauchen. Es tut sich so viel. Ich wandle den Kaufladen in einen floralen Arbeitsraum. Neben mir arbeitet René Turrek. Und im jetzigen Kochwerk wird ab September Tom Elstermeyer seinen eigenes Restaurant haben.

Das Leben ist im Wandel.

Ich mach mit!!!

Mehr, Genaues und Neues gibt es bald...

 

Liebe Grüße,

 

Anne

Der Kaufladen ist geschlossen

 

 

Ab sofort ist der Kaufladen geschlossen.

Ich freue mich, im September noch einige Hochzeiten, floral verzaubern zu dürfen und

werde dann eine Weile bei mir bleiben, um Raum um Raum zu durchschreiten.

Mit Stille.

Wie ein vorgezogener Winter.

Ich bin ganz dankbar und froh und neugierig, was dann kommt.

Ja das ist ein ganz großes Gefühl. Die Dankbarkeit, dass ihr alle zu mir nach draußen, vor die Stadt gefahren seid. Manche von weit weg..., das ihr mich gefunden habt.

Die 7 Jahre, die ihr mich begleitet habt. Ein Laden ist ja nichts, ohne die Menschen, die ihn besuchen und leben lassen...

Also Danke ich euch und verabschiede mich, beschwingt.

 

Und wer hören will was dann so passiert, oder was vielleicht ohne mich, am Stadtweg so passiert, der bleibe gerne für den Newsletter angemeldet, oder schaue hier ab und an hinein.

 

Alles Liebe,

 

Anne
0 Kommentare

Der Kaufladen schließt

Ja, es ist so, wie es da steht.

 

Ich schließe meinen lieben, geliebten Kaufladen.

Es sehnt mich nach Veränderung.

Das waren wundervolle 7 Jahre, die mich stolz und glücklich machen, aber ich spüre so ein Ziehen. Da will etwas in mir weiter.

Wohin weiß ich noch nicht genau.

Heute habe ich wieder eine wundervolle Hochzeit begleiten und dekorieren dürfen. Daran hängt mein Herz...

und an den Hausbesuchen...

Aber ich kann es euch noch nicht sagen.

Was ich machen werde.

Für eine Weile, nach dem Ausverkauf, sehne ich mich nach Stille und Vakuum und einer Auszeit.

 

Erstmal muss alles hinausspazieren.

darum beginnt

 

am     Mittwoch, dem 3.8.    der große Ausverkauf mit 30% auf alle Waren.

Bei reduzierten Artikeln gilt was drauf steht.

 

 

Ich danke euch von Herzen, für die gemeinsame Zeit, und freue mich auf das, was kommt.

 

 

Liebste Grüße, ihr hört von mir,

Anne

 

 

 

 

0 Kommentare

Kaufladen im Fernsehen

 

Unglaublich!!!

Am Samstag war der Kaufladen mit mir, Anne, Daniela und Katja im Fernsehen!

Der NDR war da und hat bei mir einen Beitrag für die Nordtour, gedreht.

Über meine Blumenschule und die neuen Hausbesuche.
Ich war so gespannt, weil ich es ja auch nicht vor euch sehen konnte...!!!
Hier ist der Link, für alle, die es verpasst haben. Man könnte natürlich auch in der NDR Fernsehen Mediathek suchen. Da findet man es sofort, unter Nordtour am 12.03. 2016
Aaauuuffrreegggeeeennndddd!!!!!!
Liebste Grüße von der Blumenfrau!

Hier noch ein paar Bilder vom Dreh.

 


Antwerpen

 

 

 

 

Hier ist er. Mein Reisebericht von Antwerpen.

 

Traditionell habe ich immer ein Wochenende im Jahr "Schwesternwochenende". Das heißt, das meine geliebte Schwester (die im südlichsten Zipfel Deutschlands wohnt ) und ich (zugezogene Norddeutsche) uns ein schönes Ziel ausgucken und ab die Post.

Und weil ich dann immer so viel schwärme und zu erzählen habe, gibt es jetzt einen handfesten Reisebericht.

 

 

 

 

 

 

Antwerpen hat uns so begeistert, weil - wo fange ich an- die Kombination von ...eine Stadt, die sich frisch und voller neuer Ideen anfühlt, und freundlich und menschlich!

Eine Stadt mit Überraschungen, alte, wunderschöne Gebäude, wo man Sie nicht vermutet, immer wieder andere tolle Viertel, alles aber in einer kompakten, kleinen Version, so das man das Gefühl hat, man könne sich die Stadt zu eigen machen, an so einem Wochenende. Und doch bleibt genug, um wieder zu kommen.


 

 

 




Übernachtet haben wir im Hotel Julien. Sehr Zentral, klein, wunderschön. Es liegt direkt an einer S-Bahn Haltestelle, (wer das nicht haben kann, bittet vielleicht um ein Zimmer nach hinten raus...) aber ich fand es toll, wegen der Stadtgeräusche und praktisch, als wir die Strecke vom Bahnhof zurück nicht laufen wollten.




Unser erstes Frühstück im eten vol leven.

Organic Juicebar and rawfood Kitchen.

So lecker, nährend und wundervoll. Alles frisch zubereitet und handgemacht. Also alles! Das heißt, es muss etwas Zeit mitgebracht werden. Aber das ist ja das, wo wir so gerne wieder hin möchten. Nicht immer alles schnell machen zu müssen. Also sitzen wir da und schauen zu, wie unser Obst frisch geschnitten und die Smoothies frisch gemixt werden.

Ein Glück.

 


Kurz Stille genießen im Hinterhof (wenn man es so nennen mag) der St. Pauluskirche, um die Ecke und dann ab ins Zentrum (sind wir da nicht schon?)


Je nachdem, wie viel Zeit ihr habt, entscheidet ihr euch, was ihr machen wollt. Antiquitäten? Museum? Bummeln?

Toll ist natürlich das Rubenshaus. Am besten schaut ihr euch das am Morgen eines Wochentages an.

Nicht verpassen solltet Ihr außerdem den wunderschönen Bahnhof Antwerpen-Centraal, der als einer der schönsten der Welt gilt.

Wir sind hin gelaufen und mit der S-bahn zurück. Man kann aber auch Fahrräder von den Stationen nehmen, die es überall gibt. Mit dem Bahnhof schnuppert man dann auch etwas von der Diamantenluft, denn das Diamantenviertel schließt direkt an den Bahnhof an.

Im Bahnhof, einfach in die Halle setzten und Atmosphäre aufsaugen!


 

 

 

 

 

 

 

 

Empfehlen kann ich euch außerdem eine Scheldefahrt.

Wir haben unsere in den frühen Mittag gelegt, so konnten wir auf dem Schiff in der Sonne entspannen und ausruhen und uns Antwerpen von der Flussseite her anschauen. Und wer noch schlauer ist, hat ein kleines Picknick dabei!

Am Anleger befindet sich ein großes Holzdeck, auf dem man anschließend noch prima ein kurzes Schlummerfix halten kann. Umgeben von lauter Antwerpern, die das gleiche machen, oder essen, oder lesen, oder Sonne tanken, oder...

 


 

Total toll fand ich auch den Sint-Annatunnel!

Die einzige Verbindung zu Fuß, zur anderen Seite. Denn es gibt keine Brücke über die Schelde.

Ihr merkt schon, man macht wirklich Strecke... trotzdem hat man immer wieder das gefühl von "Hoppla - schon da?"

 




Zum Tunnel.

Runter kommt man mit einer Holzrolltreppe. Holz!

Sehr nostalgisch. Und dann kommt dieser wahnsinnslange Tunnel, in dem fietzen verboten ist, oder auch nicht? keine Ahnung...

Auf der anderen Seite gibt es nicht viel tolles, außer den Blick auf Antwerpens Zentrum.

Aber ich fand ja auch den Tunnel die eigentliche Attraktion!

Vielleicht seltsam, aber ich fand´ihn ehrlich toll!


Und wenn es Abend wird im Sommer?




Dann kann man im Norden an den Docks im Bocadero Zonwunderbar Zeit vergeuden.

 

Das war dann schon ein kleiner Marsch, aber gut zu schaffen.

Dort kann man schick unterwegs sein, oder locker, sich in eine Strandbar setzten, oder mit Essen auf die Hand direkt an den Kai.

 

Sehr schön.

 

 

 

 

 


Und egal wo lang man läuft, immer wieder was schönes für die Linse...

Antwerpen, tot ziens!

0 Kommentare

Ich in Kopenhagen

Da bin ich also ganz allein nach Kopenhagen geflogen, und trotz Schneeregen, oder Regen und Baustellen, wo man hinschaut, bin ich glücklich und inspiriert wiedergekommen.

Übernachtet habe ich im Hotel Alexandra, was ich schwer empfehlen kann. Unheimlich nette Leute, die Rezeptionistinnen hatten ganz tolle Retrokleider an. Uhhhh so eins hätte ich auch gerne...

Nun, ich hatte ein klitzekleines Einzelzimmer, das mich aber sehr glücklich gemacht hat und alles hatte, was ich brauchte.

Auch einen Bluetooth Audioplayer...

Zwei Tage war ich auf der Northmodern und zwischendurch und vorher und nachher, kreuz und quer in Copenhagen unterwegs!


Messe


Essen

Bei Menu gab mir eine Handelsvertreterin den Tip, am Abend zu Höst zum Essen zu gehen.

Die benutzen das Geschirr von Menu und das wollte ich doch mal testen.

Also habe ich mir kurz vorher einen Tisch reserviert, ohne mir Gedanken zu machen und bin - Schwupp- in DEM Restaurant Kopenhagens gelandet.

In dem man eigentlich WOCHEN vorher reservieren muss!

Wusste ich nicht.

Hoppla.

 

Und es war phantastisch!

 

Höst gehört zur Cofoco Gruppe, die sich der Gastronomie mit Leib und Seele verschrieben haben. Es gibt mehrere Restaurants, die alle anders sind, aber das gleiche Grundkonzept haben.

Es stehen 2 Menues zur Auswahl, zwischen denen man die Gänge beliebig tauschen kann. Die Tische werden 2 mal am Abend belegt.

So können die Restaurants highend Küche zu guten Preisen anbieten.

 

Im Höst habe ich so verrücktes Zeug, aus einfachen Zutaten, auf den Teller bekommen, das ich nur noch staunen konnte. Absolut phantastisch. Dazu unkomplizierte, unfassbar nette Leute im Service. (Mit grauen Schürzen und schwarzen Air Max...)

(will ich jetzt auch haben...)

 

Lustigerweise laufe ich am nächsten Abend die Versterbrogade entlang, zurück zu meinem Hotel, um bei Lele Street Kitchen noch etwas zum Abendbrot zu essen, da komme ich an einem Restaurant vorbei, das irgendwie wollte, das ich anhalte.

Kein Scheiß, ich hab angehalten, geschaut, zurück gelaufen, auf die Karte geschaut, -oh, ich wollte doch heute Abend nur noch eine Kleinigkeit... -  kurz weitergelaufen, noch mal umgekehrt, auf die Karte geschaut, hinein geschaut und dann - ab hinein.

 

Wo lande ich?

Bei Spuntino. Die gehören auch zu Cofoco.

Und es war anders, aber genauso phantastisch (nur ohne Zwischengänge...)

Was für ein Zufall.

Was für ein Geschenk!

 


Stadt

Dann war ich noch zwischen Vesterbro und Frederiksberg, auf der Gammel Kongevej unterwegs, im Meatpacking District,

in der City und am Rand davon.

Und ganz klar ist auch geworden:

Ich muss wieder her. Aber wenn es warm ist!

0 Kommentare

Daniela und ich in Dänemark

Ich wollte euch doch schon längst Bilder von der wunderbare Messe in Dänemark und vom Showroombesuch zeigen.

Also ab die Post!!

Und dazu ist passend heute das Video vom Show Lab von House Doctor reingekommen. Irgendwo flitzen Daniela und ich auch rum!!!

 

Liebste Grüße,

Anne

0 Kommentare

Brothunger

Von vielen (!) sehnsüchtig erwartet habe ich mich endlich ans Werk gemacht und DAS Brot und sein Werden zu dokumentieren, welches der Kaufladen bei den Winterfesten serviert hatte.

Das Schöne bei diesem Brot ist. Es ist überhaupt kein Hexenwerk.

Keine ausgefallenen Zutaten werden benötigt. Das Geheimnis: Zeit, Zeit, Zeit, Mehl, Hefe, Wasser, Salz und ein Bräter mit Deckel.

Aber erstmal das Video zum Ursprungsrezept...

Die Amerikaner haben es ja nicht so mit den Gewichten und ich backe immer eine doppelte Menge, da mein Bräter auch größer ist... Also hier meine Zutatenliste:

Man nehme:

800 gr Weizenmehl 1050er

20 - 25 gr Salz

3 gr Trockenhefe (das ist ca. 1/2 Teelöffel)

600 gr kaltes Wasser

außerdem Mehl oder Schrot zum Ausstreuen des Küchentuches

 

no Knead Bread, die Anleitung
no Knead Bread - NellyBly

Alle Zutaten, außer dem extra Mehl oder Schrot, einfach mit einem Kochlöffel oder den Händen zusammenrühren. Fertig. Leicht zudecken und in der Küche mindestens 18 Stunden gehen lassen.

Dann den Teig mit einem Schaber in einem Stück auf eine sehr gut gemehlte Arbeitsfläche befördern und ähnlich einem Briefumschlag ein - viermal falten. Hier sind schnelle, nicht zu vorsichtige Bewegungen gefragt. Ansonsten klebt es. Anschließend in einer mit einem Küchenhandtuch (sehr gut mit Mehl oder Schrot ausgestreut) ausgelegtem Gärkörbchen oder Schüssel ca. 1-2 Stunden gehen lassen. Den Bräter mit Deckel (ansonsten komplett leer und nicht eingefettet oder ähnliches) mindestens eine halbe Stunde im Ofen auf 240°C aufheizen lassen. Vorsichtig den heißen Deckel abnehmen und den Teig hineinbuchsieren. Mit dem Deckel verschließen. 30 Minuten mit Deckel backen. Erst nach dieser Zeit den Deckel wegnehmen und das Brot im Bräter noch weitere 15-20 Minuten weiterbacken. Anschließend das Brot auf ein Rost zum Abkühlen legen und mindestens 45 Minuten mit dem Anschneiden warten.

 

Wunderbarer Weise kann man dieses Rezept auch noch variieren. Reines 405er Weizenmehl geht genauso, wie Mischungen mit kleineren Roggen-, Körner-, Dinkel- und auch Olivenanteilen. Das Wasser kann ebenfalls teilweise durch Buttermilch, Molke oder auch Olivenöl ersetzt werden. Einfach ausprobieren.

 

Viel Spass!

NellyBly 

Nelly Bly: Salat "Stockholm"

Neues von Nelly Bly im Kaufladen Osnabrück
Salat "Stockholm"

Stockholm läßt mich noch immer nicht los. Diese Lässigkeit, die Frische, die Naturverbundenheit. Ach.....

Ich habe mal versucht, dieses Stockholmgefühl in einen Salat zu quetschen.

Zutaten Liste für Nelly Bly Salat Stockholm Kaufladen
Zutaten

Alles kann ganz schnell gehen, sind die Zutaten erst einmal im Haus:

Zutaten:

5 festkochende, gewaschene Kartoffeln

1/2 Salatgurke

1/2 Avocado

1 rote Zwiebel

Saft einer halben Zitrone

1/2 Tomate

2 Lachsfilets

1 kleiner Becher Créme fraîche

je ein Bund Dill, glatte Petersilie, Rosmarin und Rukola

Olivenöl

Salz und Pfeffer

 

Als erstes die Kartoffeln ungeschält in Längsrichtung vierteln und in ca. 12 Minuten in Salzwasser bissfest kochen. Dann den Lachs vorbereiten: in einer kleinen Auflaufform etwas Olivenöl verteilen, den Lachs hineinlegen und mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Anschließend mit dem frischen Rosmarin bedecken.

Salat Stockholm Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
Lachs bereit zum Garen

Dann den Ofen auf "Grill" oder maximale Ober- und Unterhitze stellen. Den Lachs in den kalten Ofen stellen und warten bis er die maximale Temperatur erreicht hat. Ausstellen und den Lachs noch 2 Minuten im Ofen belassen.

Salat Stockholm Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
Lachs fertig nach dem Garen
Salat Stockholm von Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
geschnittene Zutaten

Jetzt sind wahrscheinlich Lachs und Kartoffeln gleichzeitig fertig. Aber noch zu heiß für das Zusammenmischen der Zutaten. Den Lachs unbedingt vom schwarzen Rosmarin befreien, damit die köstlichen Raucharomen später nicht überwiegen. Die Kartoffeln abgießen und ausdämpfen lassen.

Als nächstes die restlichen Zutaten mundfein schneiden und vorsichtig mit der Créme fraîche vermischen. Ruhig kräftig mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Kartoffeln (lauwarm) untermischen. Ich mache soetwas gerne mit den Händen, dann hat man ein besseres Gefühl für den Grad der Vermatschung. Noch einmal abschmecken!

Dann den lauwarmen Lachs mit Fingern oder Gabeln vorsichtig zerrupfen und dekorativ über dem Salat verteilen.

Zum Schluss noch mit etwas Zitronensaft beträufeln. Fertig.

 

Ganz herzliche Grüße und hej hej,

Nelly Bly

2 Kommentare

Gesund zurück aus Stockholm mit Nelly Bly

Kaufladen Osnabrück Lüstringen Stockholm Gamla Stan Formex
Variationen von Sill

Stockholm war kulinarisch eine echte Entdeckung.

Gleich am ersten Abend schwedische Küche. Sill - eingelegt nach Art des Hauses in 3 Varianten. Wir vermuten in einer Variante sicher Brause. Was wir in einem Selbstversuch nachbauen werden. Bericht folgt.

Sogar Kötbullar haben wir probiert und.... für wunderbar befunden (wir kosteten allerdings die feine Kalbsvariante und nicht die des großen schwedischen Möbelhauses).

Direkt zu Hause hat Nelly Bly (erwähnte ich meine wunderbare Freundin Anne W.) direkt aber den Powershot unseres Hotels nachgebaut. Und das bringt uns zur nächsten wiederkehrenden Rubrik dieser Seite.

Nelly Bly: Zitronen-Ingwer-Spinat-Shot

Kaufladen Osnabrück Zitronen Ingwer Spinat Shot Zutaten Nelly Bly
Zutaten Zitronen-Ingwer-Spinat Shot

"Wach ohne Koffein." Als bekennender Kaffeejunkie hielt ich die Anpreisung unserer Hotelchefin für eine der üblichen Übertreibungen. Aber ihr Wundertrank hat es tatsächlich in sich.

 

Man nehme (alles nach Gusto und Verfügbarkeit):

den Saft von einigen Zitronen

den Saft von mehr Orangen

eine  kleine Handvoll Spinat (im Original: glatte Petersilie)

1 daumengroßes Stück Ingwer (geschält)

1 Viertel Avocado (geschält und vorsichtig gehackt)

1 gelbe Kiwi (ebenfalls geschält und gehackt)

 

Den Ingwer zusammen mit dem Saft der Zitronen und Orangen in einen potenten Mixer geben. (Nelly Bly freut sich hier über ihren Thermomix. Ein guter Wunderstab oder auch Shaker geht dem Ingwer aber sicher auch tüchtig an den Kragen).

Für ein besonders leicht zu trinkendes Elexier (andere Kaffeetrinker wie ich mögen vielleicht auch keine Smoothies am Morgen...) empfiehlt es sich, diesen Mix durch ein feines Sieb zu seihen (nicht pressen), um Fruchtreste zu entfernen. Anschließend den Spinat zusammen mit dem Saft wieder pürieren. 

Das nun giftgrüne Getränk in eine Karaffe füllen und die gehackten Avocado- und Kiwistückchen vorsichtig untermischen.

Gut gekühlt schmeckt es natürlich noch einmal so gut und hält sich gut und gerne 2 Tage.

Kaufladen Osnabrück NellyBly Zitronen-Ingwer-Spinat-Shot Stockholm

Die Menge auf dem Foto hatte meine 4köpfige Familie nach 2 Tagen vertilgt, da die Portionsgröße die Menge eines kleinen Trinkglases nicht übersteigen soll. Obwohl, warum eigentlich nicht?

 

0 Kommentare

Kaufladen ändert sich

Södermalm, Stockholm Dächer werden vom Schnee befreit, Formex, Kaufladen Osnabrück
Södermalm, Stockholm

Just zurück aus dem winterlichen Stockholm

- wo ich unterstützt von meiner wundervollen Freundin Anne wieder außergewöhnlich schöne Dinge für Euch gefunden habe -

geht es nun mit Volldampf in die Wandlung der Kaufladen-Website.

 

Seid live dabei, wenn es sich hier verändert. Und: kommentiert, wenn Ihr wollt. Ich freue mich auf Euer Feedback. 



Ich bin heute im Fernsehen!

Nennen wir es mal: Softopening

 

So, liebe Leute,

 

ich bin ein umtriebeiger Mensch. Und der Gedanke dieses Jahres ist "annehmen".

 

Also nehme ich jetzt an, das noch keine neue Internetseite da ist, der neue Name noch immer in den Tiefen, meines Unterbewußtseins schlummert und das Holz, für mein neues Atelier, noch nicht an den Wänden, sondern noch gestapelt auf dem Boden liegt.

Und ich nehme an, das es mich danach sehnt zu tun.

Also fange ich einfach damit an und vermelde hier auf meiner alten Kaufladenseite, an alle die hier noch ab und zu vorbeischauen:

 

Ich bin wieder da!

Und das tue ich:

 

florale Auftragsarbeiten kleiner und großer Art.

 

Das lässt mein Herz hüpfen und darum will ich es nur noch tun.

Mit Blumen arbeiten und zwar für alle, die heiraten, eine Fest feiern, Blumen für sich oder zum Verschenken brauchen.

 

Ein Blumenatelier

 

Ich tue es!

 

Liebste Grüße,

 

Anne

 

0 Kommentare

Veränderungen geschehen lassen

Ich habe eine Reise gemacht, vorher schon.

Eigentlich reist man ja immer. Und es verändert sich auch immer etwas. Und wenn ich mir vornehme, geschehen zu lassen, dann tue ich ja auch trotzdem Dinge. Und lasse es geschehen zu tun.

Ich bin also gereist, in mir. Seelisch sozusagen. Geistig auch, vermutlich.

Haben "nichts" getan und viel getan und gedacht geschehen zu lassen, mich unter Druck gesetzt, Druck wieder raus genommen. Aufgeräumt, in mir und um mich.

Und dann, ohne das ich wusste, das dies das Ende meiner Reise ist, habe ich mich damit überrascht, alleine nach New York zu fliegen und eine Flowerclass bei Saipua, einem Blumenladen in Brooklyn zu besuchen.

Ein großer, für unmöglich gehaltener, gleich einer Mondlandung, abwegiger, Traum schien mir das.

Und dann sagt diese neue klare Stimme:

Warum eigentlich?

Und dann...

Gemacht.

 

Und dann angekommen...

Bin über Airbnb bei Tony gelandet und habe einen neuen Freund gefunden. (Hab sogar Yoga bei ihm gemacht...;)

Und dann am Sonntag, letzte Woche, die Flowerclass.

Habe neues gelernt und einiges schon gewusst, aber vor allem auch viel Leben gelernt.

Zulassen

Ja sagen

Den Füßen hinterher laufen

Groß denken

Lieben, was ist

Dies ist mein erster Eintrag nach meiner Stillezeit.

Der Frühling kommt und ich will auch wieder auftauchen. Es tut sich so viel. Ich wandle den Kaufladen in einen floralen Arbeitsraum. Neben mir arbeitet René Turrek. Und im jetzigen Kochwerk wird ab September Tom Elstermeyer seinen eigenes Restaurant haben.

Das Leben ist im Wandel.

Ich mach mit!!!

Mehr, Genaues und Neues gibt es bald...

 

Liebe Grüße,

 

Anne

Der Kaufladen ist geschlossen

 

 

Ab sofort ist der Kaufladen geschlossen.

Ich freue mich, im September noch einige Hochzeiten, floral verzaubern zu dürfen und

werde dann eine Weile bei mir bleiben, um Raum um Raum zu durchschreiten.

Mit Stille.

Wie ein vorgezogener Winter.

Ich bin ganz dankbar und froh und neugierig, was dann kommt.

Ja das ist ein ganz großes Gefühl. Die Dankbarkeit, dass ihr alle zu mir nach draußen, vor die Stadt gefahren seid. Manche von weit weg..., das ihr mich gefunden habt.

Die 7 Jahre, die ihr mich begleitet habt. Ein Laden ist ja nichts, ohne die Menschen, die ihn besuchen und leben lassen...

Also Danke ich euch und verabschiede mich, beschwingt.

 

Und wer hören will was dann so passiert, oder was vielleicht ohne mich, am Stadtweg so passiert, der bleibe gerne für den Newsletter angemeldet, oder schaue hier ab und an hinein.

 

Alles Liebe,

 

Anne
0 Kommentare

Der Kaufladen schließt

Ja, es ist so, wie es da steht.

 

Ich schließe meinen lieben, geliebten Kaufladen.

Es sehnt mich nach Veränderung.

Das waren wundervolle 7 Jahre, die mich stolz und glücklich machen, aber ich spüre so ein Ziehen. Da will etwas in mir weiter.

Wohin weiß ich noch nicht genau.

Heute habe ich wieder eine wundervolle Hochzeit begleiten und dekorieren dürfen. Daran hängt mein Herz...

und an den Hausbesuchen...

Aber ich kann es euch noch nicht sagen.

Was ich machen werde.

Für eine Weile, nach dem Ausverkauf, sehne ich mich nach Stille und Vakuum und einer Auszeit.

 

Erstmal muss alles hinausspazieren.

darum beginnt

 

am     Mittwoch, dem 3.8.    der große Ausverkauf mit 30% auf alle Waren.

Bei reduzierten Artikeln gilt was drauf steht.

 

 

Ich danke euch von Herzen, für die gemeinsame Zeit, und freue mich auf das, was kommt.

 

 

Liebste Grüße, ihr hört von mir,

Anne

 

 

 

 

0 Kommentare

Kaufladen im Fernsehen

 

Unglaublich!!!

Am Samstag war der Kaufladen mit mir, Anne, Daniela und Katja im Fernsehen!

Der NDR war da und hat bei mir einen Beitrag für die Nordtour, gedreht.

Über meine Blumenschule und die neuen Hausbesuche.
Ich war so gespannt, weil ich es ja auch nicht vor euch sehen konnte...!!!
Hier ist der Link, für alle, die es verpasst haben. Man könnte natürlich auch in der NDR Fernsehen Mediathek suchen. Da findet man es sofort, unter Nordtour am 12.03. 2016
Aaauuuffrreegggeeeennndddd!!!!!!
Liebste Grüße von der Blumenfrau!

Hier noch ein paar Bilder vom Dreh.

 


Antwerpen

 

 

 

 

Hier ist er. Mein Reisebericht von Antwerpen.

 

Traditionell habe ich immer ein Wochenende im Jahr "Schwesternwochenende". Das heißt, das meine geliebte Schwester (die im südlichsten Zipfel Deutschlands wohnt ) und ich (zugezogene Norddeutsche) uns ein schönes Ziel ausgucken und ab die Post.

Und weil ich dann immer so viel schwärme und zu erzählen habe, gibt es jetzt einen handfesten Reisebericht.

 

 

 

 

 

 

Antwerpen hat uns so begeistert, weil - wo fange ich an- die Kombination von ...eine Stadt, die sich frisch und voller neuer Ideen anfühlt, und freundlich und menschlich!

Eine Stadt mit Überraschungen, alte, wunderschöne Gebäude, wo man Sie nicht vermutet, immer wieder andere tolle Viertel, alles aber in einer kompakten, kleinen Version, so das man das Gefühl hat, man könne sich die Stadt zu eigen machen, an so einem Wochenende. Und doch bleibt genug, um wieder zu kommen.


 

 

 




Übernachtet haben wir im Hotel Julien. Sehr Zentral, klein, wunderschön. Es liegt direkt an einer S-Bahn Haltestelle, (wer das nicht haben kann, bittet vielleicht um ein Zimmer nach hinten raus...) aber ich fand es toll, wegen der Stadtgeräusche und praktisch, als wir die Strecke vom Bahnhof zurück nicht laufen wollten.




Unser erstes Frühstück im eten vol leven.

Organic Juicebar and rawfood Kitchen.

So lecker, nährend und wundervoll. Alles frisch zubereitet und handgemacht. Also alles! Das heißt, es muss etwas Zeit mitgebracht werden. Aber das ist ja das, wo wir so gerne wieder hin möchten. Nicht immer alles schnell machen zu müssen. Also sitzen wir da und schauen zu, wie unser Obst frisch geschnitten und die Smoothies frisch gemixt werden.

Ein Glück.

 


Kurz Stille genießen im Hinterhof (wenn man es so nennen mag) der St. Pauluskirche, um die Ecke und dann ab ins Zentrum (sind wir da nicht schon?)


Je nachdem, wie viel Zeit ihr habt, entscheidet ihr euch, was ihr machen wollt. Antiquitäten? Museum? Bummeln?

Toll ist natürlich das Rubenshaus. Am besten schaut ihr euch das am Morgen eines Wochentages an.

Nicht verpassen solltet Ihr außerdem den wunderschönen Bahnhof Antwerpen-Centraal, der als einer der schönsten der Welt gilt.

Wir sind hin gelaufen und mit der S-bahn zurück. Man kann aber auch Fahrräder von den Stationen nehmen, die es überall gibt. Mit dem Bahnhof schnuppert man dann auch etwas von der Diamantenluft, denn das Diamantenviertel schließt direkt an den Bahnhof an.

Im Bahnhof, einfach in die Halle setzten und Atmosphäre aufsaugen!


 

 

 

 

 

 

 

 

Empfehlen kann ich euch außerdem eine Scheldefahrt.

Wir haben unsere in den frühen Mittag gelegt, so konnten wir auf dem Schiff in der Sonne entspannen und ausruhen und uns Antwerpen von der Flussseite her anschauen. Und wer noch schlauer ist, hat ein kleines Picknick dabei!

Am Anleger befindet sich ein großes Holzdeck, auf dem man anschließend noch prima ein kurzes Schlummerfix halten kann. Umgeben von lauter Antwerpern, die das gleiche machen, oder essen, oder lesen, oder Sonne tanken, oder...

 


 

Total toll fand ich auch den Sint-Annatunnel!

Die einzige Verbindung zu Fuß, zur anderen Seite. Denn es gibt keine Brücke über die Schelde.

Ihr merkt schon, man macht wirklich Strecke... trotzdem hat man immer wieder das gefühl von "Hoppla - schon da?"

 




Zum Tunnel.

Runter kommt man mit einer Holzrolltreppe. Holz!

Sehr nostalgisch. Und dann kommt dieser wahnsinnslange Tunnel, in dem fietzen verboten ist, oder auch nicht? keine Ahnung...

Auf der anderen Seite gibt es nicht viel tolles, außer den Blick auf Antwerpens Zentrum.

Aber ich fand ja auch den Tunnel die eigentliche Attraktion!

Vielleicht seltsam, aber ich fand´ihn ehrlich toll!


Und wenn es Abend wird im Sommer?




Dann kann man im Norden an den Docks im Bocadero Zonwunderbar Zeit vergeuden.

 

Das war dann schon ein kleiner Marsch, aber gut zu schaffen.

Dort kann man schick unterwegs sein, oder locker, sich in eine Strandbar setzten, oder mit Essen auf die Hand direkt an den Kai.

 

Sehr schön.

 

 

 

 

 


Und egal wo lang man läuft, immer wieder was schönes für die Linse...

Antwerpen, tot ziens!

0 Kommentare

Ich in Kopenhagen

Da bin ich also ganz allein nach Kopenhagen geflogen, und trotz Schneeregen, oder Regen und Baustellen, wo man hinschaut, bin ich glücklich und inspiriert wiedergekommen.

Übernachtet habe ich im Hotel Alexandra, was ich schwer empfehlen kann. Unheimlich nette Leute, die Rezeptionistinnen hatten ganz tolle Retrokleider an. Uhhhh so eins hätte ich auch gerne...

Nun, ich hatte ein klitzekleines Einzelzimmer, das mich aber sehr glücklich gemacht hat und alles hatte, was ich brauchte.

Auch einen Bluetooth Audioplayer...

Zwei Tage war ich auf der Northmodern und zwischendurch und vorher und nachher, kreuz und quer in Copenhagen unterwegs!


Messe


Essen

Bei Menu gab mir eine Handelsvertreterin den Tip, am Abend zu Höst zum Essen zu gehen.

Die benutzen das Geschirr von Menu und das wollte ich doch mal testen.

Also habe ich mir kurz vorher einen Tisch reserviert, ohne mir Gedanken zu machen und bin - Schwupp- in DEM Restaurant Kopenhagens gelandet.

In dem man eigentlich WOCHEN vorher reservieren muss!

Wusste ich nicht.

Hoppla.

 

Und es war phantastisch!

 

Höst gehört zur Cofoco Gruppe, die sich der Gastronomie mit Leib und Seele verschrieben haben. Es gibt mehrere Restaurants, die alle anders sind, aber das gleiche Grundkonzept haben.

Es stehen 2 Menues zur Auswahl, zwischen denen man die Gänge beliebig tauschen kann. Die Tische werden 2 mal am Abend belegt.

So können die Restaurants highend Küche zu guten Preisen anbieten.

 

Im Höst habe ich so verrücktes Zeug, aus einfachen Zutaten, auf den Teller bekommen, das ich nur noch staunen konnte. Absolut phantastisch. Dazu unkomplizierte, unfassbar nette Leute im Service. (Mit grauen Schürzen und schwarzen Air Max...)

(will ich jetzt auch haben...)

 

Lustigerweise laufe ich am nächsten Abend die Versterbrogade entlang, zurück zu meinem Hotel, um bei Lele Street Kitchen noch etwas zum Abendbrot zu essen, da komme ich an einem Restaurant vorbei, das irgendwie wollte, das ich anhalte.

Kein Scheiß, ich hab angehalten, geschaut, zurück gelaufen, auf die Karte geschaut, -oh, ich wollte doch heute Abend nur noch eine Kleinigkeit... -  kurz weitergelaufen, noch mal umgekehrt, auf die Karte geschaut, hinein geschaut und dann - ab hinein.

 

Wo lande ich?

Bei Spuntino. Die gehören auch zu Cofoco.

Und es war anders, aber genauso phantastisch (nur ohne Zwischengänge...)

Was für ein Zufall.

Was für ein Geschenk!

 


Stadt

Dann war ich noch zwischen Vesterbro und Frederiksberg, auf der Gammel Kongevej unterwegs, im Meatpacking District,

in der City und am Rand davon.

Und ganz klar ist auch geworden:

Ich muss wieder her. Aber wenn es warm ist!

0 Kommentare

Ich bei os1.tv

os1.tv hat mich angerufen und gefragt, ob ich in den Talk komme. Da hab´ ich das auch gemacht. Total nervös und hibbelig.

Hier geht es zum Video

1 Kommentare

Mein neues Auto, wer hat es schon gesehen?

Werbung auf Auto in schön
Werbung auf Auto in schön

Das war eine schwere Geburt. Aber jetzt ist es da. DANKE ANIKA!

 

Ich bin gespannt ob mich jemand  an sich vorbeifahren sieht und denkt:

"Oh da ist ja Anne, mit dem schönen Auto..."

 

Und weil ich so stolz bin, hier noch mal in größer.

Und was lernen wir daraus?

 

Es ist möglich schöne Werbung auf dem Auto zu haben.

 

Herzlichst, eure Anne

2 Kommentare

Daniela und ich in Dänemark

Ich wollte euch doch schon längst Bilder von der wunderbare Messe in Dänemark und vom Showroombesuch zeigen.

Also ab die Post!!

Und dazu ist passend heute das Video vom Show Lab von House Doctor reingekommen. Irgendwo flitzen Daniela und ich auch rum!!!

 

Liebste Grüße,

Anne

0 Kommentare

wuseliger Türkranz

natürlich, wild und wuselig
natürlich, wild und wuselig

Zur Zeit ist das für mich die schönste Art, Türkränze zu binden.

Ich muss nur ein wenig aufpassen, nicht alzusehr über die Strenge zu schlagen, sonst hängt schnell ein Auge am Zweig...

 

Liebste Grüße, Anne

 

P.s. diese Woche gibt es endlich wieder selbstgebackene Pfefferkuchen im Kaufladen!

0 Kommentare

Brothunger

Von vielen (!) sehnsüchtig erwartet habe ich mich endlich ans Werk gemacht und DAS Brot und sein Werden zu dokumentieren, welches der Kaufladen bei den Winterfesten serviert hatte.

Das Schöne bei diesem Brot ist. Es ist überhaupt kein Hexenwerk.

Keine ausgefallenen Zutaten werden benötigt. Das Geheimnis: Zeit, Zeit, Zeit, Mehl, Hefe, Wasser, Salz und ein Bräter mit Deckel.

Aber erstmal das Video zum Ursprungsrezept...

Die Amerikaner haben es ja nicht so mit den Gewichten und ich backe immer eine doppelte Menge, da mein Bräter auch größer ist... Also hier meine Zutatenliste:

Man nehme:

800 gr Weizenmehl 1050er

20 - 25 gr Salz

3 gr Trockenhefe (das ist ca. 1/2 Teelöffel)

600 gr kaltes Wasser

außerdem Mehl oder Schrot zum Ausstreuen des Küchentuches

 

no Knead Bread, die Anleitung
no Knead Bread - NellyBly

Alle Zutaten, außer dem extra Mehl oder Schrot, einfach mit einem Kochlöffel oder den Händen zusammenrühren. Fertig. Leicht zudecken und in der Küche mindestens 18 Stunden gehen lassen.

Dann den Teig mit einem Schaber in einem Stück auf eine sehr gut gemehlte Arbeitsfläche befördern und ähnlich einem Briefumschlag ein - viermal falten. Hier sind schnelle, nicht zu vorsichtige Bewegungen gefragt. Ansonsten klebt es. Anschließend in einer mit einem Küchenhandtuch (sehr gut mit Mehl oder Schrot ausgestreut) ausgelegtem Gärkörbchen oder Schüssel ca. 1-2 Stunden gehen lassen. Den Bräter mit Deckel (ansonsten komplett leer und nicht eingefettet oder ähnliches) mindestens eine halbe Stunde im Ofen auf 240°C aufheizen lassen. Vorsichtig den heißen Deckel abnehmen und den Teig hineinbuchsieren. Mit dem Deckel verschließen. 30 Minuten mit Deckel backen. Erst nach dieser Zeit den Deckel wegnehmen und das Brot im Bräter noch weitere 15-20 Minuten weiterbacken. Anschließend das Brot auf ein Rost zum Abkühlen legen und mindestens 45 Minuten mit dem Anschneiden warten.

 

Wunderbarer Weise kann man dieses Rezept auch noch variieren. Reines 405er Weizenmehl geht genauso, wie Mischungen mit kleineren Roggen-, Körner-, Dinkel- und auch Olivenanteilen. Das Wasser kann ebenfalls teilweise durch Buttermilch, Molke oder auch Olivenöl ersetzt werden. Einfach ausprobieren.

 

Viel Spass!

NellyBly 

Nelly Bly: Salat "Stockholm"

Neues von Nelly Bly im Kaufladen Osnabrück
Salat "Stockholm"

Stockholm läßt mich noch immer nicht los. Diese Lässigkeit, die Frische, die Naturverbundenheit. Ach.....

Ich habe mal versucht, dieses Stockholmgefühl in einen Salat zu quetschen.

Zutaten Liste für Nelly Bly Salat Stockholm Kaufladen
Zutaten

Alles kann ganz schnell gehen, sind die Zutaten erst einmal im Haus:

Zutaten:

5 festkochende, gewaschene Kartoffeln

1/2 Salatgurke

1/2 Avocado

1 rote Zwiebel

Saft einer halben Zitrone

1/2 Tomate

2 Lachsfilets

1 kleiner Becher Créme fraîche

je ein Bund Dill, glatte Petersilie, Rosmarin und Rukola

Olivenöl

Salz und Pfeffer

 

Als erstes die Kartoffeln ungeschält in Längsrichtung vierteln und in ca. 12 Minuten in Salzwasser bissfest kochen. Dann den Lachs vorbereiten: in einer kleinen Auflaufform etwas Olivenöl verteilen, den Lachs hineinlegen und mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Anschließend mit dem frischen Rosmarin bedecken.

Salat Stockholm Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
Lachs bereit zum Garen

Dann den Ofen auf "Grill" oder maximale Ober- und Unterhitze stellen. Den Lachs in den kalten Ofen stellen und warten bis er die maximale Temperatur erreicht hat. Ausstellen und den Lachs noch 2 Minuten im Ofen belassen.

Salat Stockholm Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
Lachs fertig nach dem Garen
Salat Stockholm von Nelly Bly für den Kaufladen Osnabrück
geschnittene Zutaten

Jetzt sind wahrscheinlich Lachs und Kartoffeln gleichzeitig fertig. Aber noch zu heiß für das Zusammenmischen der Zutaten. Den Lachs unbedingt vom schwarzen Rosmarin befreien, damit die köstlichen Raucharomen später nicht überwiegen. Die Kartoffeln abgießen und ausdämpfen lassen.

Als nächstes die restlichen Zutaten mundfein schneiden und vorsichtig mit der Créme fraîche vermischen. Ruhig kräftig mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Kartoffeln (lauwarm) untermischen. Ich mache soetwas gerne mit den Händen, dann hat man ein besseres Gefühl für den Grad der Vermatschung. Noch einmal abschmecken!

Dann den lauwarmen Lachs mit Fingern oder Gabeln vorsichtig zerrupfen und dekorativ über dem Salat verteilen.

Zum Schluss noch mit etwas Zitronensaft beträufeln. Fertig.

 

Ganz herzliche Grüße und hej hej,

Nelly Bly

2 Kommentare

Gesund zurück aus Stockholm mit Nelly Bly

Kaufladen Osnabrück Lüstringen Stockholm Gamla Stan Formex
Variationen von Sill

Stockholm war kulinarisch eine echte Entdeckung.

Gleich am ersten Abend schwedische Küche. Sill - eingelegt nach Art des Hauses in 3 Varianten. Wir vermuten in einer Variante sicher Brause. Was wir in einem Selbstversuch nachbauen werden. Bericht folgt.

Sogar Kötbullar haben wir probiert und.... für wunderbar befunden (wir kosteten allerdings die feine Kalbsvariante und nicht die des großen schwedischen Möbelhauses).

Direkt zu Hause hat Nelly Bly (erwähnte ich meine wunderbare Freundin Anne W.) direkt aber den Powershot unseres Hotels nachgebaut. Und das bringt uns zur nächsten wiederkehrenden Rubrik dieser Seite.

Nelly Bly: Zitronen-Ingwer-Spinat-Shot

Kaufladen Osnabrück Zitronen Ingwer Spinat Shot Zutaten Nelly Bly
Zutaten Zitronen-Ingwer-Spinat Shot

"Wach ohne Koffein." Als bekennender Kaffeejunkie hielt ich die Anpreisung unserer Hotelchefin für eine der üblichen Übertreibungen. Aber ihr Wundertrank hat es tatsächlich in sich.

 

Man nehme (alles nach Gusto und Verfügbarkeit):

den Saft von einigen Zitronen

den Saft von mehr Orangen

eine  kleine Handvoll Spinat (im Original: glatte Petersilie)

1 daumengroßes Stück Ingwer (geschält)

1 Viertel Avocado (geschält und vorsichtig gehackt)

1 gelbe Kiwi (ebenfalls geschält und gehackt)

 

Den Ingwer zusammen mit dem Saft der Zitronen und Orangen in einen potenten Mixer geben. (Nelly Bly freut sich hier über ihren Thermomix. Ein guter Wunderstab oder auch Shaker geht dem Ingwer aber sicher auch tüchtig an den Kragen).

Für ein besonders leicht zu trinkendes Elexier (andere Kaffeetrinker wie ich mögen vielleicht auch keine Smoothies am Morgen...) empfiehlt es sich, diesen Mix durch ein feines Sieb zu seihen (nicht pressen), um Fruchtreste zu entfernen. Anschließend den Spinat zusammen mit dem Saft wieder pürieren. 

Das nun giftgrüne Getränk in eine Karaffe füllen und die gehackten Avocado- und Kiwistückchen vorsichtig untermischen.

Gut gekühlt schmeckt es natürlich noch einmal so gut und hält sich gut und gerne 2 Tage.

Kaufladen Osnabrück NellyBly Zitronen-Ingwer-Spinat-Shot Stockholm

Die Menge auf dem Foto hatte meine 4köpfige Familie nach 2 Tagen vertilgt, da die Portionsgröße die Menge eines kleinen Trinkglases nicht übersteigen soll. Obwohl, warum eigentlich nicht?

 

0 Kommentare