Veränderungen geschehen lassen

Ich habe eine Reise gemacht, vorher schon.

Eigentlich reist man ja immer. Und es verändert sich auch immer etwas. Und wenn ich mir vornehme, geschehen zu lassen, dann tue ich ja auch trotzdem Dinge. Und lasse es geschehen zu tun.

Ich bin also gereist, in mir. Seelisch sozusagen. Geistig auch, vermutlich.

Haben "nichts" getan und viel getan und gedacht geschehen zu lassen, mich unter Druck gesetzt, Druck wieder raus genommen. Aufgeräumt, in mir und um mich.

Und dann, ohne das ich wusste, das dies das Ende meiner Reise ist, habe ich mich damit überrascht, alleine nach New York zu fliegen und eine Flowerclass bei Saipua, einem Blumenladen in Brooklyn zu besuchen.

Ein großer, für unmöglich gehaltener, gleich einer Mondlandung, abwegiger, Traum schien mir das.

Und dann sagt diese neue klare Stimme:

Warum eigentlich?

Und dann...

Gemacht.

 

Und dann angekommen...

Bin über Airbnb bei Tony gelandet und habe einen neuen Freund gefunden. (Hab sogar Yoga bei ihm gemacht...;)

Und dann am Sonntag, letzte Woche, die Flowerclass.

Habe neues gelernt und einiges schon gewusst, aber vor allem auch viel Leben gelernt.

Zulassen

Ja sagen

Den Füßen hinterher laufen

Groß denken

Lieben, was ist

Dies ist mein erster Eintrag nach meiner Stillezeit.

Der Frühling kommt und ich will auch wieder auftauchen. Es tut sich so viel. Ich wandle den Kaufladen in einen floralen Arbeitsraum. Neben mir arbeitet René Turrek. Und im jetzigen Kochwerk wird ab September Tom Elstermeyer seinen eigenes Restaurant haben.

Das Leben ist im Wandel.

Ich mach mit!!!

Mehr, Genaues und Neues gibt es bald...

 

Liebe Grüße,

 

Anne